Ständig Müde und schlapp? Checke diese 3 Tips!

Facebooktwitterpinterestlinkedin

Es ist eines der Phänomene unserer neuen Zeit ständig Müde und schlapp zu sein. Selbst Unmengen an Kaffee und Zigaretten im deutschen Büro Alltag helfen nur temporär. Der Fitness Markt für Booster boomt! Guarana, Taurin, Koffein um nur mal die gängigen zu nennen. Die Industrie hat da noch ganz andere „Helfer“ im Schlepptau.

Ich will jetzt hier nicht päpstlicher sein wie der Papst, ich trinke auch gerne mal einen schwarzen Tee (ohne Zucker) am Nachmittag um ein bisschen konzentrierter durch diese manchmal etwas trägen Stunden zu kommen. Früher habe ich noch ganz andere Mittelchen probiert! Und ja, ich weiß nur zu gut wie beschissen es ist, wenn der Körper einfach nicht richtig in Fahrt kommen will. Ich kenne es zur Genüge. Auch mein Schlafrhytmus war über viele Jahre absolut am Arsch, und es hat mich viel Disziplin und Wissen gekostet, ein kraftvoller und disziplinierter Krieger zu werden.

Wenn du ständig Müde bist, hat das mit einer falschen Lebensführung zu tun! Vorausgesetzt du bist nicht schwer krank. Und selbst wenn du schwer krank bist, hast du diese Krankheit höchstwahrscheinlich durch falsche Lebensführung verursacht.

Daher setzen wir genau da an. Genau da, wo du aktiv werden kannst. Ich gebe dir jetzt hier die simpelsten, effektivsten und dazu noch kostenlosen Tips, die du wohl im Netz bekommen kannst.

Falls du keine Lust hast zu lesen unten findest du auch ein Video von mir zu dem Thema.

3 Tips damit du nicht mehr ständig müde und schlapp bist!

 

Tip 1: Du bist Müde, weil du noch nicht richtig wach geworden bist!!

Das ist meiner Meinung nach einer der Hauptgründe. Unser Körper ist keine Maschine, sondern ein lernendes System. Er funktioniert so, wie wir ihn gebrauchen. Durch die fortschreitende Technologisierung wird er aber immer weniger gebraucht. Glaube mir, wenn du jemand bist wie ich, der viel körperliche Energie hat, dann sind 3 * 60 Minuten Fitnessstudio pro Woche ein Tropfen auf den heißen Stein! Vergleiche diese 3*60 Minuten mit der Zeit, die du sitzt und vor dem Internet oder dem Smartphone verbringst. Da muss ich dir gleich mal alle Illusionen nehmen. Unser Körper ist ursprünglich dafür gemacht sich locker 50 Kilometer am Tag zu bewegen. Dazu gehört normales Gehen, einen Hirsch durch den Wald zu verfolgen und vor einem Säbelzahntiger zu fliehen. Er ist dafür gemacht Hütten zu bauen und auf Bäume zu klettern. Ständig Müde und schlapp zu sein, das kannten unsere Vorfahren nicht. Auch jeder Straßenarbeiter lacht über diese180 Minuten Fitnessstudio in der Woche.

Wenn du ansonsten nur auf der Couch liegst und Playstation spielst, reicht das nicht aus um deinem Körper wirklich auf aus dem Dämmerzustand zu holen. Natürlich ist es auch eine Frage, mit welcher Intensität du trainierst. Aber die Intensität, die ich in den großen Fitnessketten sehe, ist lachhaft.Was auch noch mit zu diesem Punkt gehört ist, dass du einmal am Tag richtig emotional aktiviert wirst. Stell dir mal vor wie aufregend die Flucht vor einem wilden Tier für unsere Vorfahren war! Das waren körperliche und emotionale Grenzerfahrungen.Also, was tun? Du solltest deinen Motor jeden Tag einmal richtig anheizen. Bau dir eine Morgenroutine zusammen. Du musst keinen Marathon laufen. 20 Minuten reichen völlig. Komme einmal ins Schwitzen. Optimalerweise an der frischen Luft. Mach ein paar Sprints. Stampfe mit den Füßen auf den Boden und nehm deine Stimme dazu. Grunze oder schimpfe dabei. Du kannst auch mal einen lauten Kampfschrei los lassen. Oder springe und jubele mal richtig! Egal was du machen willst, es ist wichtig, dass du in Bewegung kommst. Körperlich und emotional! Das signalisiert deinem Nervensystem einmal richtig: „HALLO! WACH WERDEN!“ Danach gehst du mit einer anderen Energie in den Tag und dir wird auffallen, dass fast nur Zombies in den S-Bahnen sitzen!

Tip 2: Ernähre dich richtig!

In Punkt ein haben wir uns darum gekümmert, dass dein Körper aktiviert wird. Dass dein Feuer brennt. Jetzt müssen wir uns einmal anschauen, was du so in den Brennofen packst. Lebensmittel die Müde machen, sind in der Regel die bekannten ungesunden Lebensmittel. Allen voran Zucker und Weißmehl. Das ist leere Nahrung. Sie bringen deinen Blutzuckerspiegel in ungeahnte Höhen und danach gehts rapide bergab. Das nimmst du dann als Müde und schlapp war! Außerdem begünstigt Zucker und Weißmehl (schlimmstenfalls noch während einer Antibiotika-Kur) Candida Pilze. Diese Pilze belasten die Leber sehr.. Hier findest du einen Artikel zum Thema Candida. Müdigkeit ist der Schmerz der Leber. Falls du ziemlich pünktlich ab 22 Uhr Blähungen bekommst, kannst du sicher sein, dass deine Leber und Galle gerade nicht hinterher kommen.

 

Hier hilft auch nur eine Ernährungsumstellung. Iss zu mindestens 50% Gemüse und Obst. Viel grünes Gemüse. Dein Säure Basen-Haushalt wird es dir danken. Übe dich auch darin wieder ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Lebensmittel dich stärken. Wenn du nach dem Essen müde bist, war es entweder zu viel oder das falsche. Versuch es mal für 4 Wochen mit der Paleo Ernährung. Das Weglassen von Getreideprodukten hat einen starken Effekt auf deine Gesundheit und auf deinen Darm. Nur ein gesunder Darm kann genügend Nährstoffe aus der Nahrung aufnehmen. Ein Nährstoffmangel kann sehr oft Müdigkeit auslösen. Also ernähre dich gesund und darmfreundlich! Bio ist besser. Du hast weniger Chemie und mehr Nährstoffe für deinen Körper. Lass die Finger von JunkFood und Süßigkeiten. Achte darauf genügend sauberes Wasser zu trinken. Sauberes Wasser, das nicht von Schwermetallen, Antibiotika und Hormonen durchseucht ist. Wenn du diese Punkte, so gut es geht, umsetzt, wirst du viel mehr Energie für den Alltag haben.

Tip 3: Gönne dir Ruhe!

Ja Punkt Nummer 3 klingt simpel, wird aber oft übersehen. Dadurch das unser Körper und vor allem unser Geist nie zur Ruhe kommt, fühlen wir uns ausgelaugt. Das Gedankenkarussel dreht sich und wir sind nicht wirklich im Körper. Du solltest dir zumindest eine Stunde am Tag und einen Tag die Woche frei nehmen und dich entspannen. Du kannst in die Sauna gehen oder einen Spaziergang machen. Manche Leute entspannen auch während sie ein Buch lesen, aber ich würde das nicht empfehlen. Mache etwas, wo du alle Gedanken und jede körperliche Spannung los lassen kannst. Das muss keine Stunde am Stück sein. Wenn du nach dem Frühstück, Mittag und Abendessen noch 10 Minuten in Ruhe sitzt, ist damit schon viel gewonnen. Oder meditiere eine Weile. Lass dich massieren. Sei kreativ und genieße den Augenblick.

 

Das sind die 3 Big Points! Befolgst du die 3 Punkte Bewegung, Ernährung, Entspannung sollte sich deine Müdigkeit nach 4 Wochen in Luft auflösen. Falls du dann immer noch ständig Müde bist, würde ich dir raten zu einem guten Arzt zu gehen. Vielleicht steckt doch ein schon fortgeschrittenes Problem dahinter. Wenn du Hilfe dabei brauchst, einen dieser drei Big Points näher zu beleuchten, schreib einfach ein Kommentar unter diesen Artikel.

Bald werde ich auch ein Programm entwerfen. Dann gehört es der Vergangenheit an ständig Müde zu sein!

 

Aber setz das erst mal um 😉

 

Viel Spaß dabei

 

David

quellen: Beitragsbild von the_quick_nick. Alle rechte liegen bei ihm.

Facebooktwitterpinterestlinkedin

2 Comments

  1. Paul Hutter said:

    Dein Zitat:
    …Auch mein Schlafrhytmus war über viele Jahre absolut am Arsch, und es hat mich viel Disziplin und Wissen gekostet, kraftvoller und disziplinierter Krieger zu werden.

    kleine Gratiskorrektur meinerseits – schreibe entweder:
    – …ein kraftvoller und disziplinierter Krieger zu werden.
    – oder lass „Krieger“ weg

    super Site
    herzlicher Gruss
    Paul

    6. Mai 2015
    Reply
    • David Schaller said:

      Hey Paul,

      Hier sind noch so einige Schreibfehler. Das wird noch gemacht.

      Danke fürs Kompliment!

      David

      8. Mai 2015
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.