Pubertät für alle!

Facebooktwitterpinterestlinkedin

Okay, ich bin irgendwann falsch abgebogen.

Gestern habe ich mir eine altes Video von mir angesehen. Ich gehöre nämlich zu den Freaks, die ein Videotagebuch führen. Als ich mich da so sehe im Jahre 2012, wird mir ein bisschen anders. Mein rechtes Auge war zu geschwollen. Ich war verdammt dünn und meine Haut war beschissen. Habe ich den Oberlippenbart erwähnt den ich zu meiner Surfermatte getragen habe?

Ich sah aus wie der letzte Assi.

Und das schlimme ist, es war mir scheiss egal. Mit dem Styling und den Tranensäcken unter meinen Augen, hatte ich eine Menge Spaß. Ich habe mir auf dem Video selbst die Geschichte der letzten Nacht erzählt. Wie ich mich selbst wundere, dass ich nicht aufs Maul bekommen habe. Ich habe mich selbst gefeiert.

Und heute?

Bezahle ich meine Rechnungen pünktlich! Ich schreib mir To Dos für den nächsten Tag. Ich bin freundlich zu meinen Mitmenschen. Habe einen guten Job. Eigene Projekte. Bin vorbild. Trage Verantwortung. Ich habe eine schöne Wohnung. Ab und zu ein Happy-End. Einen sehr guten Freund und ein paar gute Kollegen. Ich steh gern früh auf, meditiere, und mache einen Spaziergang am See. Ahja und ich esse fast komplett Glutenfrei. Das gibt mehr Fokus und Energie über den Tag.

Mir wird fast schlecht, wenn ich das schreibe.

Ich glaube ich bin verdammt nochmal Erwachsen geworden. Aber irgendwas ist verloren gegangen dabei. Irgendwas, das hätte nicht verloren gehen sollen. Ja ich bin froh, dass ich heute regelmäßig zum Frisör gehe und meine Rechnungen pünktlich bezahle. Aber warum zum Teufel ist mir so verdammt langweilig dabei?

Kann man nicht irgendwie seine Rechnungen bezahlen und trotzdem ein bisschen scheiße bleiben. Frauen haben PMS, warum dürfen wir Männer nicht einen asozialen Monat im Jahr haben. Nicht nur einen Abend. Einen ganzen Monat. Nur dumme Antworten geben. Party machen. Nicht arbeiten. Im Stehen pissen. Junkfood Essen. Musik hören. Bis 15 Uhr schlafen. Kreativ sein. Viel onanieren. Viel rum vögeln. Viel onanieren. Und viel onanieren.

Einen ganzen Monat in dem wir uns alle von unserem Erwachsenen Ich verabschieden. Und ich meine wirklich alle. Nicht alle gleichzeitig aber jeder kommt mal dran. Lehrer, Verkäufer, Polizisten, Politiker. Einen Monat lang seid ihr aus den sozialen Normen und Konventionen entlassen. Das wär geil. Dieses „erwachsen“ sein ist doch eh meistens fake. Man tut so als wäre jedes verdammte Wort super ernst gemeint und total wichtig. Man läuft rum mit einem stock im Arsch und wenn es nach Furz stinkt schauen alle beschämt zu Boden.

Das mag ich so an meinem nicht Erwachsenen ich. Das interessiert sich nicht für soziale Regeln . Wenns nach Furz stinkt, wird erst mal ein dummer Spruch gemacht. Egal ob in der Bank oder der Beerdigung von Tante Erna. Furz ist Furz. Und wenn es stinkt, stinkts.

Irgendwie will ich einen Weg finden, das beste aus beidem zu vereinen. Erwachsen und trotzdem ein bisschen Scheiße sein. Und irgendwie geht das auch!

Link zum Beitragsbild. Danke dafür.

Facebooktwitterpinterestlinkedin

4 Kommentare

  1. Pat sagte:

    Alter, noch so’n Spruch zum Oberlippenbartund du kannst dich drauf verlassen das du dir n blaues Auge von mir abholen kannst!

    Auf jeden Fall geht es,man darf halt nichts übertreiben… bisschen von beidem ist super. Erwachsen sein will doch keiner! (Hoffentlich)

    3. Februar 2017
    Antworten
    • David Schaller sagte:

      Haha ja, den Oberlippenbart bereue ich auch keineswegs 😉

      3. Februar 2017
      Antworten
  2. Jay sagte:

    hey david? was räts du jmd der nach 17 jahren aufhören will? mit 16 angefangen . . . lg . . .

    3. März 2017
    Antworten
    • David Schaller sagte:

      Im Prinzip nichts anderes. Du brauchst ein neues Ziel und defintiv ein neues Umfeld. Dann klappt das!

      Gruß

      David

      7. März 2017
      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.