Entwickle den Selbstwert eines Löwen!

Facebooktwitterpinterestlinkedin

Das Selbstwertgefühl ist, wie du mit Sicherheit weißt, etwas das unser gesamtes Leben beeinflusst. Also ist es wichtig sein Selbstwertgefühl zu pflegen oder daran zu arbeiten ein gutes Selbstwertgefühl zu entwickeln. Selbstwertgefühl ist etwas, das sich aus unterschiedlichen Teilen zusammen setzt und viele verschiedene Bereiche deiner Identität berührt. Es gibt viele verschiedene Konzepte und Bücher zu diesem Thema.

Allerdings übersehen viele Ratgeber einen wichtigen Punkt.

Du kannst zwar in gewisser Weise an deinem Selbstwertgefühl arbeiten, aber einen ganz bestimmten Teil deines Selbstwertgefühles kannst du nicht erzwingen und nur bedingt erarbeiten. Es gibt ein Paradoxon deines Selbstwertgefühles. Das bedeutet es vereint zwei gegensätzliche Pole in sich. Ich bin sowieso ein Freund der polaren Weltsicht. Denn es gibt keine absoluten Wahrheiten.
Die beiden Pole deines Selbstwertgefühls, die auf den ersten Blick sehr unterschiedlich erscheinen, funktionieren nur, wenn du sie vereinst. Wie einatmen und ausatmen.

Zum einen ist da die Selbstwirksamkeit!

Selbstwirksamkeit ist das wunderbare Gefühl, das du dein Leben gestalten kannst. Dass du Herr über dein Leben bist und deine Realität selbst kreierst. Du weißt, wenn ich heute anfange an mir zu arbeiten, werde ich es schaffen. Du weißt, ja es lohnt sich, wenn ich es schaffe 20 Kilo abzunehmen. Meine Gesundheit und meine Schönheit werden es mir danken. Du glaubst an dich, und das dein Handeln Wirkung zeigt in der Welt. Du bist kein Opfer, sondern Schöpfer deines Lebens. Die Kraft die dich motiviert ist auf die Zukunft gerichtet. Sie ist nach außen gerichtet. Es ist der männliche Pol. Selbstwirksamkeit ist wichtig! Ohne Selbstwirksamkeit glaubst du nicht daran, dass es sich lohnt, dein Leben zu gestalten.

Allerdings wo Licht ist, ist auch immer Schatten. Der Glaube an zuviel Selbstwirksamkeit, ohne den Ausgleich der Selbstannahme, und du wirst zum ständig optimierenden Monster. Du ackerst dich kaputt für das morgen und bist mit der gegenwärtigen Situation nie zufrieden. Du hast ständig eine Vision von einem Menschen, der du mal werden könntest, und vergisst den Mensch zu lieben, der du jetzt bist.

Zum anderen gibt es die Selbstannahme!

Selbstannahme gibt dir die wunderbare Wärme und Ruhe dich so zu akzeptieren, wie du jetzt bist. Du brauchst nicht viel zu machen! Nicht ständig eingreifen in dich und dein Leben. Du weißt, selbst wenn ich dieses und jenes nicht erreicht habe, und in der Vergangenheit hier und dort gescheitert bin, so bin ich absolut liebenswert und okay, so wie ich jetzt bin. Du wirkst selten gestresst und stehst nicht oft unter Spannung. Alles kommt zur rechten Zeit. Du kannst dich dem Leben gut hingeben. Die Kraft, die dich versöhnt kommt aus der Vergangenheit. Sie ist nach innen gerichtet. Es ist der weibliche Pol.

Aber auch hier gibt es einen Schatten. Sollte die Selbstannahme nicht mit der Kraft der Selbstwirksamkeit verschmelzen, wirst du passiv und lethargisch. Für was sich anstrengen? Du nimmst dich an, wie immer du auch bist. Selbst wenn du mit dir insgeheim nicht zufrieden bist, bringst du nicht die Kraft und Motivation auf etwas für dich zu machen. Du siehst dich als Opfer deines Lebens.

Du musst dich aber nicht zwischen diesen beiden Polen entscheiden. Du kannst sie beide entwickeln und miteinander vereinen. Du brauchst sie beide, denn der eine ist ohne den anderen wertlos.

Was soll ich jetzt tun?

Wenn du wissen willst, was du machen kannst, beende einfach die folgenden Sätze.

Selbstannahme bedeutet für mich….
Wenn ich mich ab morgen 5% mehr akzeptieren würde,….
Wenn ich meine Gefühle bereitwilliger akzeptieren würde,….
Wenn ich meine Gefühle verdränge,…
Wenn ich meine Gedanken akzeptieren würde,…..
Wenn ich meine Gedanken verdränge,…..
Wenn ich meinen Körper annehme,…..
Wenn ich mich von meinem Körper trenne,…..

Selbstwirksamkeit bedeutet für mich,…..
Wenn ich keine Angst hätte zu scheitern würde ich….
Wenn ich absolutes Vertrauen in meine Fähigkeiten hätte….
Wenn ich absoluter Schöpfer meines Lebens wäre,…..
Wenn es nichts gäbe was mich stoppen könnte würde ich,….
Wenn ich keine Angst hätte zu scheitern,….
Wenn ich Angst habe zu scheitern,……
Wenn ich alles hätte was ich bräuchte um mein Ding zu machen würde ich,….

Hier bekommst du einen Eindruck, wo es für dich lang gehen könnte. Das ist natürlich nur der Anfang deiner Persönlichkeitsentwicklung. Lass dich nicht verwirren falls, dass bei Block 1 und Block 2 gleiche Antworten raus kommen. Es kann sein, dass ein zu grunde liegendes Problem beide Pole behindert.

Falls du Fragen hast, kommentiere den Artikel. Oder abonniere den Newsletter, wenn du einen Schritt weiter gehen möchtest.

Cheers

David

 

quellen:

Beitragsbild von Andre Vandal. Alle Rechte bei ihm! Danke!

 

Facebooktwitterpinterestlinkedin

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.