Du bist was du denkst! 7 Schritte um negative Gedanken los zu lassen!

Facebooktwitterpinterestlinkedin

Was hast du denn heute alles schon so gedacht? Ein indischer Meister hat mal gesagt, wir haben um die 70.000 Gedanken täglich. Leider habe ich noch nicht die Zeit gefunden nachzuzählen, aber ich sag mal…“passt schon!“

70.000 Gedanken! Jetzt stell dir einfach mal vor, dass jeder Gedanke den du hast dein Leben beeinflusst. Du brauchst dir das nämlich nicht nur vorzustellen, denn es ist so. Mit jedem Gedanken den du hast, kreierst du ein Gefühl in deinem Körper.

  • Wenn du sorgenvolle Gedanken hast, kreisen deine Gedanken und dein Körper wird schwerer.

  • Wenn du Gedanken hast die dich begeistern, wird dein Körper leichter.

  • Wenn du klare Gedanken hast ist deine Körpersprache klarer.

  • Wenn deine Gedanken chaotisch sind, ist deine Körpersprache auch chaotischer.

  • Wenn du angenehme Gedanken hast, wird dein Körper weicher.

  • Wenn du aggressive Gedanken hast, hast du mehr Spannung im Körper.

  • Wenn du Selbstzweifel hast, wirkt dein Körper weniger attraktiv.

  • Wenn du positiv über dich und andere denkst, wirkst du sympathischer.

Damit  ist die Liste noch lange nicht vollständig. Jeder Gedanke den du hast, verändert dich. Und wenn du dich veränderst, verändert sich auch dein Leben. Menschen reagieren anders auf dich, du reagierst anders auf Situationen. Vielleicht wird dir jetzt langsam klar, wie viel Macht in deinen Gedanken steckt.

Deine Realitäts-kreierungs Maschine! 

Leider haben die meisten Menschen keine Kontrolle über ihre Gedanken. Sie wandern wie ein Blatt im Wind umher. Kaum passiert etwas Negatives (beziehungsweise etwas was du als negativ interpretierst) geht die Kettenreaktion los. Und innerhalb von 10 Minuten hast du dich selbst runter gezogen. Danach ist es kein Wunder, dass dir auch negative Dinge passieren. Denn du bist schon in einer negativen Stimmung.

DU hast dich runter gezogen. Kein anderer. DU trägst die Verantwortung für deine Gedanken.

Das ist aber eine gute Nachricht!

Denn das bedeutet du kannst etwas daran ändern!

Hilfe meine Gedanken laufen im Kreis!!

  1. Der erste und wichtigste Schritt um negativen Gedankenspiralen zu entkommen ist, dass du es merkst, wenn es passiert. Das ist schon einmal die halbe Miete. 

  2. Dann nimm einfach mal ein paar tiefe Atemzüge in deinen Bauch. So stellst du wieder eine Verbindung zu deinem Körper her. Was will man mehr? FÜHLE! Dann beruhigt sich dein Denken!

  3. Dann schau dir deinen Gedanken mal in Ruhe an! Frag dich ehrlich, ob er sinnvoll ist und ob du ihn brauchst. Selbst wenn er unnütz ist, kämpfe nicht dagegen an. Wie willst du von diesem Gedanken wegkommen, wenn du dagegen angehst? 

  4. Freue dich über dein Gehirn und deinen Verstand. Ist das nicht krass, was dein Gehirn alles kann?

  5. Dann nimm noch einmal ein paar tiefe Atemzüge und entspanne deinen Körper dabei. Wenn dein Körper los lässt, lassen auch deine Gedanken los.

  6. Schau dich mal in der Umgebung um! Wo bist du gerade? Was passiert hier? Wie geht es den anderen Menschen? Gibt es Natur? Gibt es Industrie oder nette Cafés?

  7. Dann nimm einfach in aller Ruhe wieder eine Aktivität auf. Falls du in der S-Bahn sitzt atme und schau dich um. Zu Hause kannst du den Abwasch machen, oder auf was hast du denn jetzt Lust?

Tadaaaaa! Jetzt bist du wieder da. Es ist im Grunde ganz einfach. Los lassen ist angesagt. Ruhe im Geist kommt durch nichts tun. Falls es einer von den verdammt hartnäckigen Gedanken ist, lass ihn wieder los, wenn er wiederkommt. Spüre in deinen Körper. Oft tauchen diese Gedanken nur solange auf, bis wir unseren Körper wirklich komplett wahrgenommen haben.

Ist das nicht geil?

Soviel Macht über unser eigenes Leben!

Viel Spaß beim Umsetzen!

Adios Amigos


David 

Quellen:

Beitragsbild von Micael Faccio. Bestimmte Rechte vorbehalten. Thank you!

Facebooktwitterpinterestlinkedin

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.